Aktuelles.
04. August 2014

Ist der Wartungsaufwand adequat?

dsag-Umfrage offenbart Unmut über ERP-Vernachlässigung
Lediglich 8% der Anwender sehen einen höheren Nutzen im Enterprise Support

SAP-Anwender in Deutschland bevorzugen bei den Support-Angeboten offenbar Stabilität. Laut der jüngsten Umfrage zum Thema Wartung unter den Mitgliedern der deutschen SAP Anwendergruppe dsag  macht sich Unzufriedenheit breit, weil SAP Standard-ERP-Technologie zu wenig weiter entwickele und lieber Innovationen verfolge, die Grundlage für neue Lizenzgebühren bieten. Die Nutzung von Standard Support und Enterprise Support verteilt sich im Übrigen zu gleichen Teilen. Das ergibt die aktuelle Mitgliederbefragung. Ein weiteres Ergebnis der Befragung ist, dass es offenbar noch Klärungsbedarf bei den Vorzügen des Enterprise Supports zu geben scheint, wie die DSAG in einer Mitteilung erklärt.

Nur rund 50 Prozent haben aktuelle Enhancement-Packages im Einsatz; bei Business Functions, über die SAP funktionale Neuerungen oder Erweiterungen zur Verfügung stellt, verwenden Anwender hauptsächlich kostenlose Funktionen. Lediglich 6 Prozent der Anwender ist auch bereit, hier zu investieren.

Was heißt das im Klartext?

Wartungsaufwand muss sich lohnen und soll die laufende Nutzung zukunftssicher machen. Da in der Gebühr der Aufwand für die Fehlerbereinigung und für die notwendigen Updates gebündelt ist, muss der Softwarelieferant für diese Gelder einen Gegenwert liefern.
Anwender von License12 überwachen den Wartungsverlauf über die Zeit, vereinbaren Wartungsintervalle ohne Erhöhungen und messen die Produktivität der Softwareinvestition als Gesamtkosten pro User. Verändern Zukäufe die internen Verrechnungssätze, liegt ein Verhandlungsthema schon auf dem Tisch!

(Bildquelle: dsag)

Newsletter.

Bleiben Sie stets auf dem Laufenden mit aktuellen News zum Thema Sparen durch gutes Lizenzmanagement.

Erkunden Sie License12.

ScannenBewertenVerhandelnSparen!ScannenVergleichenBildquelleSparen!
Weiter zur Webseite