Aktuelles.
24. Juli 2013

Wie lernt man ‚Big Data‘?

SAP fördert seit einem Jahr über 500 start-up
Big Data nutzt spezielle Rechnerarchitekturen

Um der breiten Anwenderschaar ein neues Thema zu erschließen, bedarf es besonderer Programme. Dies verfolgt SAP nicht nur seit langem über seine Venture-Capital Tochter SAP-Ventures, sondern seit März 2012 mit Startup Focus auch eine spezielle Initiative für externe Jungunternehmen, welches auf die Förderung von Hana-Anwendungen fokussiert ist.

In den erstern 16 Monaten ist die Zahl der Teilnehmer auf über 500 gewachsen. Aus 54 Ländern stammen die Startups, die vor allem um die Bereiche Big Data, vorausschauende Analysen und Echtzeitanalysen angesiedelt sind.

Im Rahmen des Startup-Focus-Programms bekommen die Unternehmen Unterstützung in Form von Technologie, Support, Ressourcen und Zugang zu Experten im SAP-Umfeld. Ziel ist, die entwickelten Technologien auf Basis von SAP HANA schnell zur Marktreife zu bringen.

Was bedeutet das im Klartext?

Eigene Investitionen in Big Data sollten auf bereits bestehenden Initiativen aufsetzen, auch bei jungen Unternehmen, die sich dieser Aufgabe besonders widmen. Im Umfeld von SAP-Massendaten bieten sich die vielen Jungunternehmen an, die genug Innovationskraft und auch eine SAP-unabhängige Brille tragen, selbst wenn sie durch SAP gefördert werden.
Dabei sollten Nutzer von License12 die bisherigen SAP BW-Accelerator Lizenzen im Blick haben, um zu gegebener Zeit auf eine Umwandlung der Investition in diesen herkömmlichen Ansatzes hinzuwirken.

(Bildquelle: SAP)

Newsletter.

Bleiben Sie stets auf dem Laufenden mit aktuellen News zum Thema Sparen durch gutes Lizenzmanagement.

Erkunden Sie License12.

ScannenBewertenVerhandelnSparen!ScannenVergleichenBildquelleSparen!
Weiter zur Webseite