Aktuelles.
15. November 2012

Oracles erweitert PaaS-Strategie mit Engine Yard

Beteiligung für Einfluss auf OpenSource Platform-as-a-Service-Spezialisten
Wachsende Beliebtheit bei OpenSource seit 2006

Oracle integriert die Plattform-Technologie für Ruby, PHP und Node.js in die eigenen PaaS-Angebote. Finanzielle Details des Vorgangs wurden nicht bekannt, werden aber von Engenie Yards positiv beurteilt. Engine Yard soll auch weiterhin den Status eine unabhängigen Unternehmens behalten.

Laut Oracle werden der IT-Gigant und Engine Yard „ihre PaaS-Angebote anzugleichen, um schnellere Entwicklungen in einer sicheren, verlässlichen und skalierbaren Umgebung zu ermöglichen”.

Vermutlich beabsichtigt Oracle, mit dieser Beteiligung das eigene PaaS-Angebot zu erweitern, um vor allem die Entwicklung von Java EE Anwendungen abzubilden. Laut Analysten sehen die Beteiligung als Gegenpol zur salesforce-Akquisition der Plattform Heroku in 2010.

Was bedeutet das im Klartext?

Obwohl der zeitliche Ablauf einer potenziellen Übernahme nicht absehbar ist, können Unternehmen mit starker Nutzung der Engine Yard Technologien ein Investitionsrisiko mindern, wenn sie bereits heute bei Lizenzverhandlungen mit Oracle auf ein LOI drängen, welches die langfristige Nutzung der Engine Yard Technologien ohne Zusatzgebühren klarstellt. Bei diesem frühen Stadium wird eine solche Absprache ohne besondere Abstimmung für alle Beteiligten möglich. Anwender der Salesforce Plattform sollten die Auswirkungen eines erhöhten Wettbewerbs in aktuelle Gespräche einbeziehen.

(Bildquelle: Engine Yard)

Newsletter.

Bleiben Sie stets auf dem Laufenden mit aktuellen News zum Thema Sparen durch gutes Lizenzmanagement.

Erkunden Sie License12.

ScannenBewertenVerhandelnSparen!ScannenVergleichenBildquelleSparen!
Weiter zur Webseite