Aktuelles.
07. November 2012

Gartner sieht neues Wachstum in 2013

IT-Budgets steigen in EMEA um 1,4%
CEO Gene Hall eröffnet die Show in Barcelona

Laut Gartner sollen die IT-Budgets in Europa, dem Nahen Osten und Afrika 2013 auf 1,154 Billionen Dollar ansteigen. Trotz anhaltender Wirtschaftskrise soll vor allem eine hohe Nachfrage nach Geräten und Software den Markt leicht beflügeln. Zudem werde Big Data die IT-Landschaft verändern und neue Jobs schaffen. In 2012 hatte Gartner noch einen Rückgang von 5,9% in Westeuropa festgestellt. Das neue Wachstum soll bis 2016 anhalten.

Ein Lichtblick seien derzeit mobile Geräte. Die Ausgaben für Notebooks, Mobiltelefone und Tablets summierten sich in EMEA in diesem Jahr auf 136 Milliarden Dollar. 2016 erreichen die IT-Budgets für dieses Segment ein Volumen von 188 Milliarden Dollar. In Westeuropa schafften Verbraucher und Unternehmen gleichermaßen Tablets an, was dem gesamten Markt zu einem Wachstum von 8 Prozent verhelfe. Allerdings müssten Softwareanbieter zunächst ihre Anwendungen für die Tablet-Plattformen umschreiben.

Was bedeutet das im Klartext?

Der EMEA-Raum wird sich nach Ansicht der Marktforscher in den kommenden Jahren auch zu einem der wichtigsten Märkte für Big Data entwickeln – neben Nordamerika und Japan. Der Boom kann für investitionsfreudige Firmen derzeit ein gutes Einkaufsklima bereiten. Gartner warnt allerdings davor, dass die Weiterbildungsangebote bei Firmen nicht ausreichen, um die Nachfrage nach Arbeitskräften zu befriedigen.

(Bildquelle: Gartner)

Newsletter.

Bleiben Sie stets auf dem Laufenden mit aktuellen News zum Thema Sparen durch gutes Lizenzmanagement.

Erkunden Sie License12.

ScannenBewertenVerhandelnSparen!ScannenVergleichenBildquelleSparen!
Weiter zur Webseite